El Dorado heute

Wir feiern in diesen Tagen den 80. Geburtstag von Gabriel Garcia Marquez, dem genialen Erfinder des magischen Realismus. Ich hatte vor einigen Jahren Gelegenheit mit ihm zu sprechen. Wir drehten gerade einen Film über die Troubadoure der kolumbianischen Vallenatomusik: El Acordeon del Diablo, auch ein Thema in Hundert Jahre Einsamkeit. Bei diesem Treffen sagte uns Gabo (wie man ihn in Kolumbien nennt): was ich erzähle, ist nicht erfunden, in Kolumbien passieren noch viel phantastischere Geschichten. Ich zeichne sie nur auf…
Eine solche Geschichte ging jetzt durch die Presse.

1989 wurde der Drogenbaron José Gonzalo Rodríguez Gacha nach einer spektakulären Hubschrauberverfolgung in einer Bananenplantage von der Polizei erschossen. Auf seine Spur kamen die Agenten durch seinen Sohn, dem bei einer Operation im Gefängnis ein Chip unter die Haut eingepflanzt wurde. So brachte der Sohn die Polizei zum Vater…
Das auf 8 Milliarden Dollar geschätzte Vermögen von Gacha wurde nie gefunden. Doch vor einem Jahr gab es Anzeichen, dass dieses Geld in der 248 Hektar großen Farm von Gacha vergraben wurde. Die Dollar waren von Gacha bei mehreren Drogenbaronen eingesammelt worden, und sollten dazu dienen, die Auslandsschulden Kolumbiens zu bezahlen. Gegenleistung: ein Versprechen der Regierung nicht nach den USA ausgeliefert zu werden. Doch dazu kam es nie.
Es hält sich das Gerücht, dass Gacha mit technischer Beratung eines israelischen Söldners einen Betonbunker auf seiner Farm gebaut hatte. Vor einem Jahr nun, hat die kolumbianische Armee unter dem Titel Resplandor(Gold) Glanz eine geheime Suchaktion gestartet. Die Armee schloss einen Vertrag mit 23 “Guaqueros”, Schatzsuchern, die normalerweise illegal präkolumbianische Indio-Schätze suchen. Im Vertrag wird auch die Aufteilung des Schatzes festgelegt: 39,6 % für den Staat, 22,5 % für die Steuer und 37,9% für die Finder, immerhin etwa 3 Milliarden Dollar. Dazu noch Visa für die Familien für welches Land auch immer.
Es wurden auch noch Geologen, Topographen und Ingenieure verpflichtet. Die Arbeit geht gut voran. Vor kurzem wurde schweres Gerät auf der Farm gesichtet. In sechs Meter Tiefe wurden Metallbänder entdeckt. Vielleicht liegt die Schatzkammer auch unter einem künstlichen See. Der Bürgermeister des Ortes möchte die Farm bald unter seine Kontrolle bekommen. Denn hier soll ein Altersheim, eine Baumschule und ein öffentlicher Park entstehen. Fragt sich nur, aus was der Schatz besteht? Welches Volumen wären 8 Milliarden Dollar in bar?